Ob normaler Beamer oder LED Pocket Beamer, beide Technologien haben sowohl Plus, als auch Minuspunkte und was letztendlich besser für das Heimkino ist, muss man am Ende selbst entscheiden.

Generell gilt aber, der normale Lampenbeamer  ist nichts für den täglichen Gebrauch. Wer gerne jeden Tag 3-4 Stunden vor der Mattscheibe sitzt, ist hier fehl am Platz. Der Beamer ist und sollte etwas besonderes bleiben. Gerade beim normalen Lampenbeamer ist durch die Lampentechnologie hier eine Grenze gesetzt, wer aber über das nötige Kleingeld verfügt, sich alle 2-3 Jahre für 250-400 Euro eine neue Lampe zu kaufen, kann auch getrost jeden Abend schauen.

Was macht den LED Pocket Beamer so besonders

LED Pocket Beamer sind die neuen Stars am Heimkino Himmel. Sie gehören jetzt schon für viele Menschen in jedes Heimkinosystem, alleine schon aufgrund ihrer langlebigkeit der Lampe, bzw. LEDs.

Das Problem bei Beamern ist einfach noch die Kurzlebigkeit der Lampe. Mit einer Lebensdauer von teilweise 1500 – 3000 Stunden, kann so ein normaler Beamer bei echten Kinofreaks in zwei Jahren durchglühen bzw. die Lampe explodiert einfach (Kein Witz, ist mir schon zwei mal passiert). Ausserdem verblasst mit der Zeit ganz einfach die Leuchtkraft der Lampe, was auch nicht so schön ist).

Led Beamer bieten hier Abhilfe, ihre Lampen sollen, laut Hersteller Angaben bis zu 20.000 Stunden halten. Leider sind diese LED Beamer lichschwächer als ihre großen Brüder, hier lohnt sich der genaue Blick auf die Luxzahl und ein persönlicher Test des Gerätes.

Die volle Lichtleistung wird nur in komplett abgedunkelten Räumen erreicht, was aber kein Problem ist, da es im Heimkino sowieso dunkel sein sollte, oder hast du schon einmal in einem hellen Tageslicht beleuchteten Kino gesessen???

Der LED Beamer im Überblick:

Die wichtigsten positiven Punkte

  • Super Preis Leistungsverhältnis
  • Lampe hält sehr lange, bis zu 20.000 Stunden
  • Geringer Stromverbrauch
  • Klein und Handlich
  • Günstig in der Anschaffung

Die wichtigsten negativen Punkte

  • Größe des Bildes nur mit Entfernung des Beamers zur Wand
  • Nicht Tageslichttauglich, geht am besten in total abgedunkelten Räumen
  • Noch kein guter FULL HD Led Pocket Beamer auf dem Markt (kommt noch)

Der normale Lampenbeamer im Überblick

Die wichtigsten positiven Punkte

  • Besseres Bild, mehr Kontrast
  • Teilweise Tageslicht tauglich
  • Full HD Auflösung
  • Größe des Bildes durch die Linse teilweise regelbar

 Die wichtigsten negativen Punkte

  • Teurer von der Anschaffung
  • Teure Lampe, wenn kaputt
  • Hochfahren und Auskühlen der Lampe kann etwas länger dauern

Schlussfazit

Die LED Beamer Technik ist schon weiter als noch vor drei bis vier Jahren. Günstige Einstiegsmodelle wie der ACER K330 oder der LG HSG300 verschaffen den einfachen, günstigen Einstieg ins Heimkino und ermöglichen den fast perfekten Genuss hochauflösender und vor allem großer Bilder mit dem Heimkinosystem.

Allerdings wird es noch eine Zeit dauern, bis die LED Beamer lichstärker werden und FULL HD Bilder über die Leinwand wandern, wer solange nicht mehr warten möchte, muss vorerst mit der normalen Lampentechnik auskommen. Auch die Tageslicht Tauglichkeit wird erst mit der Zeit Wirklichkeit werden, um den Beamer für evtl. Büroarbeiten oder Präsentationen nutzen zu können.

Wer aber schon jetzt den Einstieg ins Heimkino sucht, wird mit den momentan angebotenen LED Pocket Beamer auf jeden Fall glücklich. Gerade in Verbindung mit den hochauflösenden Bildern einer BluRay Disc entwickeln die kleinen Beamer ein Bild, dass noch vor 4-5 Jahren richtig teuren Beamern in der Preisklasse 2000 Euro aufwärts vorenthalten war.

Hier mal ein Bild Test meines neuen LED Pocket Beamers ACER K330

Share →