LED Beamer im Heimkino waren vor ein paar Jahren noch undenkbar. Zu schwach von der Leuchtkraft und viel zu teuer. Doch kontinuierliche Weiterentwicklung der Technik machen es möglich, dass mittlerweile die LED Technik einen Siegeszug im Heimkinobereich feiert. Der ACER K330 ist solch ein Pocket LED Beamer der neueren Generation.

Er verfügt über eine WXGA Auflösung von 1280 x 800 Pixel, somit schafft er auch die kleine HD Auflösung von 1280 x 720 Pixel. Der Led Beamer ist somit für´s  Heimkino, den Dvd Player oder die Spielekonsole gut geeignet.

Was bietet der ACER K330 Led Beamer fürs Heimkino im Test

Aktuell ist der ACER K330 für schlappe 467,80 Euro bei Amazon zu haben. Er ist wirklich gut geeignet für alle Heimkino Fans oder auch für alle Zockerfans. Da der Beamer über die LED Technik verfügt, soll die Lampe laut Herstellerangaben bis zu 20.000 Stunden halten. Bei normalen Lampenbeamer ist meist ab 2000-3000 Stunden Zeit für eine Ersatzlampe.

Im Test hat sich der kleine Pocket LED-Beamer von ACER als sehr zufriedenstellend erwiesen. Seine volle Bildqualität entwickelt er aber nur in total abgedunkelten Räumen, da die LED Lichttechnik eine geringere Leuchtkraft aufweist, wie z.B. bei normalen Beamern mit Lampe.

Der Hersteller gibt eine Lichtstärke von 500 Ansi-Lumen im Normal Betrieb an, im ECO Modus sind noch 350 Ansi Lumen bei einem Kontrast von 4000:1 drin. Wer allerdings ein Heimkino betreibt oder gerne mit der PS3 zockt, wird sowieso den Raum verdunkeln um in den vollen Bildgenuss zu kommen.

Ist der LED Beamer Alltagstauglich?

Alltagstauglich ist der LED Beamer auf jeden Fall, zumindest in abgedunkelten Räumen. Wie oben schon geschrieben, sollte die LED Technik bis zu 20.000 Stunden halten. Dies entspricht bei 4 Stunden täglichem Dauerkonsum circa 15 Jahren.

Leider ist, wie bei den meisten DLP Beamern ein leichter Regenbogeneffekt zu sehen, wenn die Augen schnell über das Bild bewegt werden. Dieser ist aber nicht weiter störend. An den Bildrändern sind leichte Farbsäume zu erkennen, was aber im Kino oder Spielbetrieb kaum stört.

Sein deutlich zu hörender Lüfter, könnte sicherlich den ein oder anderen bei leisen Passagen im Filmbetrieb abschrecken. Bei Beamern ist das Lüftergeräusch aber normal, nur hatte dieser Beamer ein leicht hochfrequenten Ton verursacht, welcher aber durch kleine Tesastreifen an den Lüftungsausgängen behoben werden konnte.

Anschlüsse sind in der kleinen Wunderkiste reichlich vorhanden, mehr dazu unten in der Detailbox. Auch ein eingebauter Mediaplayer spielt Daten über den USB-Anschluss ab. So kann das ein oder andere Foto vom Urlaub in Großbildformat schön angeschaut werden.

Der Beamer lässt sich perfekt auf ein Stativ oder mit einer Beamerhalterung an die Decke montieren. Hier ist zu beachten, den ACER K330 wirklich mittig zu montieren um die volle Bildqualität zu gewährleisten. Er verfügt zwar über viele Funktionen wie z.Bsp. Trapezkorrektur oder Wandfarbenkorrektur, aber die beste Qualität kommt immer noch von einer Leinwand oder Leinwandtapete.

Hier ein Testvideo von Youtube:

Infobox:

Was sind ANSI Lumen

Das als ANSI (American National Standards Institute) Lumen bekannte Rating ist ein guter Richtwert für die Helligkeit des Beamers. Wenn das Modell ein Rating von 500 – 1.000 oder mehr hat, ist das für abgedunkelte Räume mehr als ausreichend. Beachte bitte, dass die Größe des Bildschirms und der Abstand zur Leinwand einen Einfluss auf die Helligkeit aufweist.

Das Kontrasverhältnis

Das Kontrastverhältnis ist ein weiterer wichtiger Faktor, den es zu beachten gilt. Das Kontrastverhältnis arbeitet in Verbindung mit Helligkeit um ein starkes Bild zu liefern. Mit einem hohen Kontrastverhältnis, werden die Zuschauer Bilder mit hellem Weiß und einem tiefen Schwarz bekommen. Dezente Kontrastverhältnisse beginnen bei 1500:1 und können sehr weit nach oben gehen. 2.000:1 ist ideal fürs Heimkino.

Die Pixeldichte

Die Pixeldichte ist auch entscheidend für die Qualität deines Beamers. Generell entspricht eine hohe Pixeldichte für ein gutes Bild. Seit den neuen High-Definition (HD) Formaten sollte der Beamer mindestens eine Auflösung von 1280 X 720 Pixel oder für die Full HD Auflösung 1920 X 1080 beherrschen. Alles darunter wie z.B. 800 X 600 Pixel wird nicht ganz so scharf erscheinen, weil der Beamer erst von der höherwertigen Abspielquelle umrechnen muss.

Daten und Fakten:

  • Zielgruppe: Heimkinofans, Fernsehfreunde und Gamer
  • Auflösung: Native WXGA-Auflösung (1280 x 800 Pixel), Maximum UXGA-Auflösung (1,600 x 1,200 Pixel) oder 1080p (1,920 x 1,080 Pixel)
  • Helligkeit: 500 ANSI Lumens (Standard), 350 ANSI Lumens (ECO)
  • Kontrast: 4.000:1
  • Sonstiges: 1GB interner Speicher
  • Herstellergarantie: 2 Jahre PickUp-Service Deutschland, 5 Jahre auf den DLP-Chip
  • Eingänge: 1x HDMI mit HDCP Unterstützung, 1x D-Sub Analog RGB/Component Video, 1x Composite Video RCA, 1x S-Video Mini DIN, 1x 3.5mm Audio Mini, 1x USB (Typ A), 1x SD Card (Office Reader), 1x USB (Typ B) Display over USB; Ausgänge: 1x PC Audio out (Stereo mini)
  • Lieferumfang: Projektor, Stromkabel, VGA Kabel, IR-Fernbedienung, Batterien für die Fernbedienung, Linsenklappe, Gebrauchsanweisung auf CD, gedruckte Schnellstartanleitung, PIN Sicherheitskarte, Tragetasche

Fazit

Genial was dieser kleine Beamer kann. Seine volle Pracht entwickelt der Beamer natürlich über Blu-Ray-Disc´s von der PS3 und natürlich beim Zocken im total abgedunkelten Raum. Wer jetzt noch eine 5.1 Heimkinosystem sein eigen nennt, wird vor lauter Begeisterung an die Decke springen.

 

Share →